Was ist los in Venezuela und Nicaragua?

In der Frankfurter Rundschau lese ich verschiedene Beiträge, die die Situation in Venezuela und neuerdings auch in Nicaragua als sehr prekär darstellen. Es gibt in beiden Ländern Aufstandsbewegungen gegen die jeweiligen Regierungen. Aber wer genau sind die Akteure? Das wird kaum thematisiert, auch wenn ich Artikel aus der „Jungen Welt“ dagegen lese. Maduro und Ortega zeigen diktatorische Verhaltensweisen. Aber ist das das Einzige, was die Konflikte ausmacht? Könnte es sein, dass die Gelegenheit günstig scheint, alle „linken“ Regierungen in Lateinamerika auszuschalten? In Argentinien regiert ein neoliberaler Milliardär. In Brasilien wurde die Politiker der Arbeiterpartei über Korruptionsvorwürfen aus der Macht gedrängt, obgleich die gleichen Vorwürfe auch für die jetzige Regierung gelten könnten. Es ist eine unübersichtliche Lage. Manches erinnert mich anChile vor 1973 (vom CIA organisierter Streik der Lastwagenfahrer, um die Versorgung zu stören; Aufstand des Mittelstandes…). Es gibt viele Fragen, Gibt es Antworten?
Hartmut Futterlieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.